Big7 Erotikcommunity im Überblick

Vor nicht allzu langer Zeit startete das Projekt Big7 und kann bereits nach wenigen Monaten einen ordentlichen Kundenstamm sowie Amateure, die ihre Videos bereitstellen, vorweisen. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn Kenner der Branche wollen wissen, dass hinter dem Portal die Macher der Seite „MyDirtyHobby“ stecken.

Das Konzept

Screenshot der Big7 WebseiteDas Konzept von Big7 ist relativ einfach – wer Spaß am Filmen hat kann seine Videos online stellen und kann sich so durch den Verkauf der Videos ein Taschengeld dazuverdienen.

Die andere Säule von Big7 sind die unzähligen Livechats mit Damen, die gern ein heißes Gespräch führen oder auch vor der Sex Livecam die Wünsche der Kunden erfüllen – selbstverständlich nur gegen Bezahlung. Die Tatsache, dass es sich hierbei ausschließlich um Amateure handelt und praktisch jeder mitmachen kann, macht das Erotikportal spannend und authentisch. Die unscheinbare Nachbarin von nebenan lebt vielleicht ihre heißen Fantasien im Big7-Livechat aus und auch der nette Arbeitskollege lädt regelmäßig seine erotischen Eskapaden in HD-Qualität auf den Server von Big7.

Wer sich also bei Big7 anmeldet, trifft nicht auf Pornostars und Sternchen, mit eingeübten Posen und absatzorientierten Videos, sondern auf private Liebhaber vor und hinter der Kamera. Extra Wünsche werden gegen ein Trinkgeld von den Damen im Livechat ebenso erfüllt wie der Wunsch ein heißes Treffen zu verabreden, damit man selbst mit dem Mädchen seiner Wahl einen aufregenden Porno drehen und diesen dann ebenfalls auf das Portal hochladen kann.

Zusammenfassend dreht sich Auf Big7 alles um sexuelle Abenteuer und die vielen Nischen und Spezialgebiete lassen jeden fündig werden. Vom Blümchensex bis hin zur bizarren Bondagefantasien kann auf Big7 allen Vorlieben nachgegangen werden und wem das Zuschauen nicht reicht, der kann sich im Livechat oder vor der Livecam seine Bedürfnisse erfüllen lassen.

Mit diesem interaktivem, aktivem und passiven Mix hat Big7 bereits an die 1000 Frauen auf sich aufmerksam gemacht, die ihre Dienste über das Portal anbieten. Des Weiteren wurden bisher ungefähr 6000 Videos von Amateuren hochgeladen und man sieht, dass die Auswahl auf Big7 bereits jetzt unglaublich vielfältig ist.

Die Zielgruppe von Big7

Das Erotikportal Big7 nennt als Zielgruppe Männer, Frauen und Paare. Doch wie bei den meisten Erotikportalen sind auch bei Big7 vornehmlich männliche Interessenten zu finden. Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass der Livechat und der Camchat ausschließlich von Frauen angeboten wird. Hin und wieder wird das Angebot auch von homosexuellen Frauen wahrgenommen, aber sie stellen bisher eher die Minderheit dar.

Männer als Zuschauer, Frauen als Darsteller ist die bewährte Methode des Portals und auch wenn Videos meist von Paaren hochgeladen werden, so sind die Konsumenten hier auch wieder vorwiegend Männer.

Registrierung und Jugendschutz

Um das Erotikportal Big7 nutzen zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich als Zuschauer oder als Darsteller registriert, man muss volljährig sein, um den Dienst von Big7 in Anspruch nehmen zu können. Das Erotikportal verwendet ein Jugendschutzprogramm, um Usern unter 18 Jahren den Zutritt zur Seite nicht möglich zu machen. Laut den AGB’s der Seite ist man dazu verpflichtet wahrheitsgemäße Angaben bei der Registrierung zu machen, das heißt, dass Big7 sich von vornherein gegen einen Missbrauch absichert.

Als zukünftiger User von Big7 ist zunächst nur eine E-Mail Adresse und ein Passwort notwendig, um Zugang zum Portal und seinem ganz eigenen Profil zu erhalten. Nach und nach kann man dann sein Profil ausfüllen und über Vorlieben bis hin zu einem frei formulierbaren Text im sogenannten „Interview“ hat man viele Gestaltungsmöglichkeiten. Auch Bilder kann man natürlich hochladen, um seine Vorzüge visuell darzustellen. Man sollte aber beachten, dass man sein Profil erst nach dem ersten Hochladen eines Geldbetrages durchführen kann.

Die Profile der Damen die im Chat und vor der Cam agieren unterliegen gesonderten Restriktionen. Hier wird beispielsweise eine Verifizierung des Alters gefordert und auch die Videos die zum Verkauf stehen werden auf Duplicate Content geprüft, damit das Material auf Big7 auch wirklich exklusiv ist und nicht doppelt auf anderen Portalen auftaucht. Wird gegen diese Auflagen verstoßen, so sperrt Big7 das entsprechende Amateurportal unwiderruflich.

Auf dem relativ jungen Portal kann man als User also relativ sicher sein, nur exklusives Bild- und Videomaterial von echten Frauen und Paaren zu erhalten.

Die Funktionen auf Big7

Obwohl der Anbieter Big7 noch recht neu auf dem Markt ist, gibt es jetzt schon einige interessante Funktionen und die zukünftige Entwicklung und Etablierung der Erotikwebsite dürfte spannend werden.

Die Grundfunktionen wie die Suche nach Mitgliedern anhand von gemeinsamen Vorlieben ist bereits gegeben und auch das eigene Profil ist ausreichend ausfüllbar und aussagekräftig genug um gefunden zu werden.

Eine beliebte Funktion stellt der Kauf der Amateurvideos dar und diese werden auf dem Account des Käufers gespeichert. Ein Download ist nicht möglich, da Big7 natürlich im Zuge der Exklusivität nicht möchte, dass andere Plattformen von den Videos profitieren.

Um Partner für ein Video oder ein anderweitig gestaltetes Date zu finden kann man die Kontaktfunktion verwenden und es besteht außerdem die Möglichkeit von den Frauen im Livechat direkt mittels einer persönlichen Nachricht kontaktiert zu werden. Hat man seine Favoriten gefunden, so kann man diese in einer entsprechenden Liste speichern, um sie einfach wieder zu finden oder immer Up-to-date zu sein und zeitnah alle Neuigkeiten des Girls zu erfahren. Diese Neuigkeiten können beispielsweise Blogeinträge sein, in denen die Mädchen ihre Gedanken und Fantasien mit der Community teilen können.

Wieviel man übrigens von sich preisgibt, bleibt einem selbst überlassen. Hat man Angst der Chef oder der Freundeskreis könnte auf das eigenen Profil stoßen, so kann man komplett unsichtbar bleiben.

Die Kosten für die Nutzung von Big7

Generell ist die Registrierung auf Big7 kostenlos. Man benötigt in erster Instanz nur eine E-Mail Adresse und ein Passwort und ist innerhalb weniger Minuten mittendrin im Geschehen. Will man allerdings sein Profil ausfüllen und öffentlich sichtbar machen, so ist dies gebührenpflichtig. Auch Nachrichten oder Sexvideos über die man auch direkt über die Profile der Cam-Girls gelangt, müssen gekauft werden. Allerdings stehen einem diese Videos nach dem Kauf auf unbegrenzte Zeit zur Verfügung und man kann sich die Filme so oft anschauen wie man möchte. Bevor es aber dazu kommt, stellen sich die Girls erst einmal in einem kostenlosen Video und mit einigen freien Bildern auf ihren Profilen vor, um potentiellen Kunden den Live Chat oder die Sexvideos schmackhaft zu machen.

Die Zahlungsweise

Bezahlt wird auf Big7 im Gegensatz zu vielen anderen Portalen nur mit Echtgeld, will heißen, die Preise für Videos, Nachrichten und den Camchat werden in Euro angegeben. Das Erotikportal verzichtet auf ein eigenes Währungssystem wie Coins oder Ähnliches und auch auf das branchenübliche Abo wird verzichtet. Man kann Geld über einen verschlüsselten Server auf seinen Account hochladen und damit den gewünschten Service bezahlen und sich so ein eigenes Limit setzen. Möchte man vorübergehend kein Geld auf Big7 ausgeben, so lädt man einfach kein Guthaben auf.

Mögliche Bezahlmethoden auf Big7 sind:

  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte
  • Lastschrift
  • Click&Buy
  • Paysafecard

Da die Website beim Bezahlen ebenso großen Wert auf Diskretion legt wie bei der Sichtbarkeit der Profile, wird auf dem Kontoauszug niemals der Name von Big7 erwähnt und auch der Verwendungszweck ist neutral gehalten, so dass hier keinerlei Rückschlüsse auf das Erotikportal möglich sind.

Ob man sich nun nur einen kostenlosen und begrenzten Anreiz auf der Seite holen möchte oder als Bezahlmitglied aktiv mitmischen möchte, bleibt einem selbst überlassen, denn wer nichts kaufen möchte, ist an kein Abo gebunden. Aber ein vollständig ausgefülltes Profil mit vielen Kontaktmöglichkeiten und dem Zugriff auf die unzähligen heißen Video und realen Frauen ist natürlich sehr verlockend.

Die Sicherheit für den Kunden und die Seriosität der Seite

Die Bezahlmethoden auf Big7 gehören zu den gängigen im Netz und zeugen ebenso von Seriosität, wie die Transparenz die durch den Verzicht einer eigenen Währung und eines Abos erreicht wird. Der Kunde hat zu jeder Zeit die volle Kostenkontrolle und sieht auf den ersten Blick was beispielsweise ein Video in Euros kostet ohne vorher umrechnen zu müssen. Auch durch die Kontrolle der Damen, die Livechats und Videos anbieten, wir sichergestellt, dass man als Kunde keinem Fake auf den Leim geht.

Des Weiteren sind die AGB’s und die Datenschutzbestimmung nach deutschem Recht formuliert und leicht auf der Seite selbst zu finden und einzusehen. Schwammige Phrasen oder unklare Passagen sucht man hier vergebens, denn Big7 achtet sehr auf eine klare und verständliche Ausdrucksweise.

Der Aufbau des Portals

Das Portal wirbt gleich auf der Startseite in den szentypischen Farben Pink und Schwarz mit ein paar Bildern und der Aufforderung sich dieses oder jenes Video anzusehen. Auch das Anlegen eines kostenlosen Accounts ist sehr einfach, da hierfür ein kleiner Kasten gleich in Sichthöhe angebracht ist – dies natürlich im Eigeninteresse des Portals, denn je einfacher die Registrierung desto mehr potentielle User werden sich anmelden. Außerdem wird deutlich sichtbar gemacht, dass man mit dem Portal auch Geld verdienen kann, indem man Videos hochlädt oder sich als Girl für den Livechat bewirbt. Damit kein falscher Eindruck entsteht und um die Seriosität zu untermauern, werden sämtliche Prüfsiegel und Bewertungen die das Portal bisher erhalten hat öffentlich sichtbar gemacht. Neben einer Telefonnummer als zusätzliche Registrierungsmöglichkeit, einer kurzen Erklärung was es mit der „Erotik von Nebenan“ in Bezug auf die Themen Anmeldung, Amateure und Datenschutz in der Community auf sich hat, sowie interne Links zu den FAQ’s gibt es auf der Startseite nur ein paar Videos als Teaser zum reinschauen zu sehen. Für alles weitere muss man sich anmelden – und wie bereits beschrieben – bezahlen.

Ein Kontakt zum Support steht nur angemeldeten Usern zur Verfügung und dann auch nur schriftlich per Mail. Alle nicht angemeldeten User müssen sich mit den vorab beantworteten FAQ’s der Seite begnügen. Die FAQ’s sind dafür aber sehr ausführlich beantwortet.

Der Umgangston auf Big7

Freundlichkeit, Höflichkeit und die allgemeine Chatiquette müssen auf Big7 genauso wie auf allen Portalen im Internet eingehalten und befolgt werden. Beleidigungen und vor allem auch unwahre Angaben sind verpönt und wer hier erwischt wird, dem wird das Profil gesperrt, beziehungsweise werden die entsprechenden Videos und Fotos gelöscht. Auch das Urheberrecht darf nicht verletzt werden und so kann es mitunter strafrechtliche Folgen haben, wenn man Videos ohne das Einverständnis der mitwirkenden Personen hochlädt.

Kritik

Wirklich verbesserungswürdig ist eigentlich nur die Lösung des Supports. Hier wäre ein Telefonsupport mit festen Uhrzeiten wünschenswert, zumindest für registrierte Nutzer. Ein weiterer Kritikpunkt ist die fehlende Einstellung der Pop Up Fenster beim Chatten wenn bisher noch kein Guthaben aufgeladen wurde. Die Fenster öffnen sich leider permanent und man hat ohne Guthaben keine Möglichkeit dem Abhilfe zu schaffen.

Wünschenswert wäre es auch, dass Big7 im Vorfeld angibt, welcher Mindestbetrag bei welcher Einzahlmethode gefordert wird. Dies ist bisher nur ersichtlich wenn man sich bereits für eine Zahlmethode entschieden hat.

So wird man Webcam Model bei Big7

Die Range der Models ist weitläufig, denn nicht umsonst heißt es „Erotik von nebenan“. Die Camgirls kommen überwiegend aus Deutschland, vor allem auch deswegen, da das Portal noch relativ neu auf dem europäische Markt ist. Möchte man nun Amateur werden bei Big7, so geht dies über ein Extraformular. Kopien des Ausweises und der Ausweise der anderen Darsteller die in den Videos zu sehen sind, sind ebenso notwendig wie Unterschriftenproben und Echtheitsfotos, um die Identität zu verifizieren. Das Echtheitsfoto unterliegt ausführlich beschriebenen Bedingungen und erfordert den auf der Seite bereitgestellten Schriftzug „Big7com“.

Für die Auszahlungen wird ist außerdem eine Bankverbindung notwendig und die Auszahlungen erfolgen nach Abzug der Steuer. Die portalinternen Preisangaben verstehen sich hingegen als Bruttowerte, also inklusive 19% Mehrwertsteuer. Da die Arbeit als Amateur auf Big7 legal ist, so hat man auch die Möglichkeit ein umsatzsteuerpflichtiges Gewerbe anzumelden. Als gewerbetreibender Amateur bekommt man sämtliche Beträge Brutto ausgezahlt und ist selbst dafür verantwortlich die Mehrwertsteuer im Zuge der Einnahmen- / Überschussrechnung sowie der jährlichen Umsatzsteuerberechnung an das zuständige Finanzamt abzuführen.

Die Einnahmen setzen sich zum einen aus den Preisen für die verkauften Videos zusammen und je mehr Videos man also verkauft, desto höher ist auch der Verdienst. Zum anderen werden auch Livechats und Camchats honoriert, Fotoalben hingegen können nicht mit einer Gebühr belegt werden, da diese als Werbung dienen sollen.

Es ist daher hilfreich für ein Cam-Model so aussagekräftige und heiße Fotos wie möglich zu machen, um User auf sich aufmerksam zu machen. Auch die Möglichkeit User anzuschreiben sollte genutzt werden, um den Umsatz zu steigern.

Unser Fazit

Wirklich neu ist die Idee des Portals nicht, denn auch die unten aufgeführten Anbieter verfolgen dasselbe Konzept.

  • My Dirty Hobby
  • Nowyoo
  • AmateurCommunity
  • PornMe
  • Privatamateure
  • Amateurseite
  • Amarotic
  • Private4
  • Frivol
  • Kings of Porn

Zugestehen muss man dem Portal Big7 seine Seriosität, denn sämtliche Models werden eingehend überprüft, das Bezahlsystem ist transparent und auch die entsprechenden Verschlüsselungen und ein Jugendschutz sind gegeben. Auch wenn Big7 sich nicht nicht großartig von anderen Portalen der Branche abhebt, so sollte man nicht außer Acht lassen, dass es im Prinzip noch in den Kinderschuhen steckt. Man darf also gespannt sein, was die Macher von „Big7“ noch alles geplant haben.